VoK - Home  /  Kirche und Staat

 
Lösung ohne Konkordat: Forumsbeitrag des Vereins für eine offene Kirche vom April 2016

Der Verein für eine offene Kirche unterstützt die Pläne der Regierung, eine Lösung für Kirche-Staat zu suchen, die ohne Konkordat auskommt. In den beiden Landeszeitungen vom 16. April hat der Verein einen Forumsbeitrag veröffentlicht, der dieses Anliegen unterstreicht.

Lesen Sie hier den Forumsbeitrag des Vereinsvorstandes.

Neuer TV-Talk zu Kirche-Staat – September 2015

Peter Kölbel von 1FLTV hat Günther Boss im September 2015 zum Gespräch über den Stand der Reformen Kirche-Staat eingeladen. Aber auch die aktuelle Flüchtlingsproblematik, die anstehende Familiensynode in Rom oder das Zweite Vatikanische Konzil werden thematisiert.

Dieser Link führt Sie direkt zum Video des Talks auf 1FLTV.

TV-Talk zu Kirche-Staat

Peter Kölbel von 1FLTV hat Günther Boss Ende Oktober 2014 zum Gespräch über das Verhältnis von Kirche und Staat eingeladen. Es geht um die aktuellen Pläne der Regierung zur Neuordnung des Religionsrechts. Auch das geplante Konkordat mit dem Heiligen Stuhl ist ein Thema.

Dieser Link führt Sie direkt zum Fernsehinterview.

 

 

Stellungnahme zur Initiative der Freien Liste

Die Freie Liste hatte im April 2014 eine Parlamentarische Initiative «zur Neuregelung des Verhältnisses zwischen dem Staat und den Religionsgemeinschaften» eingereicht. Ziel der Initiative war es, die Reform des Staatskirchenrechts unabhängig vom Konkordat mit dem Heiligen Stuhl voranzubringen. Dazu sollten die entsprechende Verfassungsänderung und das Religionsgemeinschaftengesetz mit wenigen Änderungen in Kraft treten. Bekanntlich hängen diese Elemente am Zustandekommen des Abkommens mit dem Heiligen Stuhl. Diese Verknüpfung sollte aufgehoben werden.

Der Verein für eine offene Kirche wurde von der Freien Liste im April über die Parlamentarische Initiative informiert und zu einer Stellungnahme eingeladen. Die Arbeitsgruppe Kirche und Staat hat daraufhin eine solche Stellungnahme erarbeitet und der Freien Liste übermittelt.

Dieser Link führt Sie zu unserer Stellungnahme.

 

 

Unsere Beiträge zum geplanten Konkordat

Der Verein für eine offene Kirche hat in verschiedenen Zusammenhängen zum geplanten Konkordat zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Fürstentum Liechtenstein Stellung bezogen. Hier finden Sie eine Auflistung und Verlinkung der wichtigsten Beiträge. 

Dieser Link führt Sie zu unseren Beiträgen zum geplanten Konkordat.

 

 

Interview mit Günther Boss vom August 2013

Es ist bereits so etwas wie eine Tradition geworden, dass Martin Hasler vom "Liechtensteiner Volksblatt" Günther Boss in der zweiten Jahreshälfte zu einem Gespräch über die Lage der Religion und über die Situation beim Staatskirchenrecht einlädt. Diesmal geht es unter anderem um die ersten Schritte des neuen Papstes Franziskus, um das Hören der Kirche auf die Zeichen der Zeit, aber auch unmittelbar um die Konkordats-Pläne in Liechtenstein. Vielen Dank an Martin Hasler für das gute Gespräch und die ausgezeichnete journalistische Aufbereitung!

Lesen Sie hier den ersten Teil des Interviews.

Lesen Sie hier den zweiten Teil des Interviews.

 

 

Konkordatsentwurf unter der Lupe

Das Ressort Präsidium der Regierung veröffentlichte am 8. März 2013 den Entwurf für das geplante Konkordat zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und dem Heiligen Stuhl. Dieses Konkordat eröffnet unseres Erachtens mehrere delikate Problemfelder. Eine ausführliche Stellungnahme und Kommentierung des geplanten Konkordats findet sich im neuen "Fenster. Magazin des Vereins für eine offene Kirche" Nummer 1/2013. Das Liechtensteiner Volksblatt brachte am 23. März 2013 eine Zusammenfassung des Fenster-Artikels unter dem Titel "Konkordatsentwurf unter der Lupe". Vielen Dank an Michael Benvenuti für die Zusammenfassung!

Hier finden Sie direkt zum Zeitungsartikel "Konkordatsentwurf unter der Lupe". 

Hier finden Sie weitere Beiträge zum geplanten Konkordat.

Januar 2013: Konkordat nicht unterzeichnet

Die Unterzeichnung eines Konkordats (Staatsvertrags) zwischen Liechtenstein und dem Heiligen Stuhl wurde bereits zwei Mal angekündigt - und zwei Mal wieder verschoben. Günther Boss wurde von einer liechtensteinischen Tageszeitung eingeladen, einen Gastkommentar zu diesem Ereignis zu verfassen. Der Kommentar zeigt insbesondere die positiven Möglichkeiten auf, die sich jetzt im Verhältnis von Kirche und Staat bieten.

Lesen Sie hier den Gastkommentar vom 15. Januar 2013.

Offener Brief an Regierungschef Tschütscher vom Dezember 2012

Der Vorstand des Vereins für eine offene Kirche wandte sich am 7. Dezember 2012 mit einem offenen Brief an Regierungschef Dr. Klaus Tschütscher. Anlass war die Absicht des Regierungschefs, am 12. Dezember einen Staatsvertrag (Konkordat) mit dem Heiligen Stuhl zu unterzeichnen. Der Verein zeigt sich über diesen Schritt irritiert und fragt, wann die Katholikinnen und Katholiken in Liechtenstein endlich über die Inhalte dieses Konkordats ins Bild gesetzt werden? 

 

 

Am 11. Dezember veröffentlichte die Regierung folgende Pressemeldung: 

"Vaduz (ots/ikr) - Die Unterzeichnung des Abkommens zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und dem Heiligen Stuhl musste aufgrund von Terminkollisionen kurzfristig verschoben werden. Ursprünglich war die Unterzeichnung des Abkommens für den 12. Dezember 2012 vorgesehen. 

Der neue Termin für die Unterzeichnung des Abkommens Liechtensteins mit dem Heiligen Stuhl wurde auf den 11. Januar 2013 fixiert. Die Unterzeichnung wird in Vaduz stattfinden." (Anmerkung: Auch die Unterzeichnung am 11. Januar 2013 kam nicht zustande.)

 

Den vollständigen Brief finden Sie hier.

Evangelischer Pressedienst berichtet über Liechtenstein

Frau Barbara Schneider vom Evangelischen Pressedienst in Deutschland (epd) hat am 19. Dezember 2012 einen Artikel über Liechtenstein publiziert. Darin geht sie auf die Hintergründe und die aktuellen Entwicklungen im Verhältnis von Kirche und Staat ein. Auch der Verein für eine offene Kirche findet im Artikel Erwähnung.

Den Artikel des Evangelischen Pressedienstes finden Sie hier.

Interview mit Günther Boss zu Kirche-Staat vom September 2012

Günther Boss im Gespräch (Foto: Paul Trummer)

Martin Hasler vom Liechtensteiner Volksblatt führte im September 2012 mit Dr. Günther Boss ein Interview zu den aktuellen Reformbemühungen im Verhältnis von Kirche und Staat. Im Gespräch geht es unter anderem um die Pläne der Regierung für ein Konkordat mit dem Heiligen Stuhl und um die Konsequenzen für das kirchliche Leben in Liechtenstein. Günther Boss ist Theologischer Berater des Vereins für eine offene Kirche.

Lesen Sie hier den ersten Teil des Interviews.

Lesen Sie hier den zweiten Teil des Interviews.

Gespräch über die geplante Neuregelung des Verhältnisses zwischen Kirche und Staat

Am Montag, den 16. April 2012 konnte der Verein für eine offene Kirche mit Vertretern der Regierung ein Gespräch über die geplante Neuordnung des Staatskirchenrechts führen. Das Gespräch fand in einer konstruktiven Atmosphäre im Regierungsgebäude in Vaduz statt und diente der gegenseitigen Information und dem Meinungsaustausch.

Als Vertreter der Regierung nahmen am Gespräch teil S.D. Prinz Nikolaus von und zu Liechtenstein, Delegationsleiter in den Gesprächen mit dem Heiligen Stuhl, sowie Andreas Fuchs, Mitarbeiter der Regierung. Als Vertreter des Vereins für eine offene Kirche nahmen teil Klaus Biedermann (Vorstandsmitglied), Erich Ospelt (langjähriges Vorstandsmitglied und Mesmer) und Dr. Günther Boss als theologischer Berater.

Der Verein für eine offene Kirche konnte wichtige Anliegen im Sinne der Mitbestimmung der Gläubigen in der katholischen Kirche anbringen. Der Verein für eine offene Kirche bedankt sich bei Herrn Regierungschef Dr. Klaus Tschütscher und bei den Gesprächsteilnehmern für die Ermöglichung dieses fruchtbaren Dialogs.

Forum: Geheimverhandlungen zu Staat und Kirche?

Der Verein für eine offene Kirche meldete sich im Januar 2012 mit einem Forumsbeitrag zu Wort, der die jüngsten Entwicklungen zum Thema "Kirche und Staat" kritisch beleuchtete. Den Forumsbeitrag als PDF finden Sie hier.

Stellungnahme des VoK zur Vernehmlassung 2011

Am 31. Mai 2011 veröffentlichte die liechtensteinische Regierung einen neuen Vernehmlassungsbericht "Betreffend die Neuregelung des Verhältnisses zwischen Staat und Glaubensgemeinschaften". Die Stellungnahme des Vereins für eine offene Kirche vom 27. September 2011 finden Sie hier.

Interview 2011 mit Günther Boss zum Thema "Staat-Kirche"

Im September 2011 führte Martin Hasler vom Liechtensteiner Volksblatt ein Gespräch mit Dr. theol. Günther Boss zu den aktuellen Diskussionen um das Verhältnis von Kirche und Staat.

Lesen Sie hier den ersten Teil des Interviews.

Lesen Sie hier den zweiten Teil des Interviews.